Test Vortex HiFi: Vibration Naturalizer Gerätefüße

Marco Kolks vom werbefreien HiFi Magazin Hörerlebnis testete die Vortex HiFi Vibration Naturalizer Gerätefüße die sein Herz eroberten.

Hier ein paar Zitate.

 

…Die klanglichen Unterschiede sind mit und ohne Gerätefüße von Vortex Hifi in der gesamten Kette frappierend und auf Anhieb hörbar….

… wird man bemerken, dass die Anlage auf den Vortex Hifi-Gerätefüßen im Grund von der Tiefe der Töne her genauso weit oder gar weiter herabreicht und dass sie nun in diesem Bereich sehr viel präziser die Konturen der Klänge aufbauen kann („Echo“)….

…Es klingt natürlich und das ist ausgezeichnet, weil sich mithilfe der Vortex Hifi-Gerätefüße der Eindruck einstellt, man habe eine maßstabsgetreue Skizze des Raumes vor Augen….

…Ein anderes Terrain, auf dem die Vortex Hifi-Gerätefüße glänzen, ist die Dynamik. Die Überlegungen von Norbert Maurer zu den Schallleitungseigenschaften von Materialien und mechanischen Verbindungen zahlen sich bei der Wiedergabe der dynamischen Profile von komplexen Klangfolgen aus….

…Das gelingt ihr mit den Vortex Hifi-Gerätefüßen eindeutig besser. Die Vielzahl und Nuancierungen der Griffe, die Komponenten der Geschwindigkeit also, werden nun mit enormer Akribie aufgelöst….

…Das Hören ihres Albums gerät mehr zu einem Erlebnis. Die Klangcharakteristik ist vitaler und substanzvoller. „Störer“ haben also einen Einfluss auf den Klang, selbst wenn sie nicht im gleichen Hörraum genutzt werden. Zugegeben: Das hört sich abgedreht an und das ist es auch. Trotzdem wird mein Tablet in Hörräumen künftig nur noch auf Vortex Hifi-Gerätefüßen liegen….

…Fazit: Wenn die Vortex Hifi-Gerätefüße ihren Platz unter allen Komponenten gefunden haben, erobern sie schnell das Herz ihrer Hörer. Die Tieftonwiedergabe legt zu, ein Kontrabass spielt glaubhafter. In den Höhen und Mitten bekommen Streicher einen Hauch mehr Glanz. Rhythmischere Nuancen und dynamischerer Fluss schaffen eine musikalischere Atmosphäre. Die Musik lebt, Klänge sind bestimmter von Grundton und Farbe. Mehr Durchhörbarkeit von Differenzen, also Schattierungen, und von Details machen das Hören zu einem Erleben…

Download (PDF, 235KB)

 

Kommentar verfassen